Erkunden Sie Gröden von unserer Unterkunft aus:

Viele sind in den Grödner Bergsommer verliebt, in die strahlend blauen Tage, die frische Luft, die Blumenwiesen, die geheimnisvollen Wälder, die bleichen im Abendlicht rotflammenden Berge, die verzauberten Dolomiten-Abende.
Und wer den Grödner Bergsommer kennt, der bleibt ihm treu. Denn er hat ein großes Herz und tausend Freuden. Genießen auch Sie ein Stück davon. Eine Frühlings-Woche. Einen Ferienmonat lang. Oder eine lange Kette unbeschreiblich klarer Spätsommertage.

Der Alpinismus in den Grödner Dolomiten hat eine lange Tradition, die mit zahlreichen Pionieren aufwarten kann, wie zum Beispiel dem Bergsteiger Ferdinand Glück aus Wolkenstein, der in den dreißiger Jahren als „Knig der Sellatürme“ bekannt war. Aber auch die jüngste Geschichte Grödens hat Helden der Berge hervorgebracht, wie den 2008 am Nanga Parbat verunglückten Extremalpinisten Karl Unterkircher. Der gebürtige Wolkensteiner war Bergführer und Mitglied der bekannten Klettergilde Catores sowie Präsident des Bergrettungsdienstes Aiut Alpin Dolomites. Zusammenhalt und Solidaritätsgeist werden unter Alpinisten großgeschrieben und sind bis heute tief im Bewusstsein der Grödner Bergsteiger verankert. In Gröden sorgen die Grödner Bergführervereinigung und die Alpinschule Catores für individuelle Berg-Erlebnisse.

Bergsteiger und Mountainbiker auf Entdeckungstour, Wanderer beim Nordic Walking und so manch mutiger Paragleiter, der sich die Dolomiten von oben ansieht.

Ein klarer Sommertag in der Dolomitenbergwelt ist ein unvergleichliches Erlebnis: der Naturpark Puez-Geisler lockt ebenso wie der Nordic Aktiv Park im idyllischen Langental. Besucher erkunden die Sehenswürdigkeiten des Ferientals wie die Burgruine Wolkenstein, die Heimat des berühmten Minnesängers Oswald von Wolkenstein, oder die Silvesterkapelle im Langental. Die Heimat des weltbekannten Bergsteigers Luis Trenker, nach dem eine Promenade benannt ist, bietet quirliges Dorfleben vor imposanter Naturkulisse. Ein Klassiker im Sommer sind die Wanderungen zu den Wahrzeichen Grödens, dem Sellastock und dem Langkofel. Auch mit dem Rad lässt sich der Langkofel umrunden. Eine Tour durch die „Steinerne Stadt“, dem Schauplatz vieler Dolomitensagen, lohnt sich für sportliche Naturfreunde.



Anmeldung